Beginn Bodenplatte

Seit letzter Woche sind wir dann auch stolzer Besitzer von zwei kleineren Baggern, Containern und eines Krans. Okay alles natürlich nur für eine kurze Zeitspanne, aber im Moment steht alles bei uns auf dem Grundstück und wartet entweder auf seinen Einsatz, oder war bereits im Einsatz.

Gründungspolster

Hier auf den Bildern sieht man dann auch die Leerrohre für die Versorgerleitungen. Die linken beiden sind für die Fernwärme. Ergibt dann einmal Zuluft und einmal Ablauf. Das dritte Rohr von links ist Frischwasser und ganz rechts das Rohr für die Zisterne. Was hier noch fehlt ist Strom und vor allem das Rohr für die Glasfaserleitung der Telekom. Hier habe ich bereits unseren Anbieter informiert, dass dies noch ergänzt wird, da es auch auf den Plänen nicht vorhanden war.

Jetzt hoffen wir das das Wetter weiterhin mit spielt und sie die Bodenplatte diese Woche noch fertig stellen können.

Baustellengespräch

So langsam wird es dann doch endlich mal konkret. Am Dienstag wird unser erstes Baustellengespräch stattfinden. Hier soll dann noch einmal final über die Höhenplatzierung des Hauses gesprochen werden. Weiterhin erfahren wir hier dann hoffentlich auch ein paar konkretere Daten wie denn jetzt der Zeitplan aussieht. Dies ist nämlich ein Punkt bei dem wir bisher nicht wirklich zufrieden mit unserem Bauträger sind. Wenn wir Antworten auf die Frage nach der weiteren Zeitplanung gestellt haben waren die Antworten bisher meist eher schwammig.
Natürlich ist uns bewusst das man bei einem Stein auf Stein gebautem Haus von der Wetterlage abhängig ist und daher keinen Zeitplan auf den Tag genau aufstellen kann, aber zumindest einen Plan auf Kalenderwochenbasis wäre hier schon einmal hilfreich. Das sich so ein Plan dann auch gerne mal eine Woche verschieben kann, wenn es eine Woche durchregnet, versteht sich da von selbst. Da unser Architekt auch gleichzeitig Bauleiter ist, werde ich dieses Thema auf jeden Fall noch einmal einkippen,  hängen hier doch Dinge wie Kündigung der Mietwohnung, Anmeldung der Kinder im neuen Kindergarten  usw. dran. Von einer eventuellen finanziellen Doppelbelastung durch Kredit und Miete mal ganz zu schweigen.

Aber zurück zum Baustellentermin. Zusätzlich zu den Höhen werden ich versuchen ein wenig über die Lage der Versorgergräben zu sprechen, soweit dies möglich ist. Weiterhin hoffe ich das wir mit unserem Tiefbauer bereits die Platzierung der Zisterne besprechen können. Weiterhin habe ich geplant zumindest grob über die Zufahrt und Terrasse zu sprechen, damit er diese gleich mitschottern und verdichten kann. Mal sehen was wir an dem Termin alles schaffen und was da noch auf mich zukommt.

Entwässerungsantrag

Eigentlich hatten wir unseren Antrag auf Entwässerung zeitgleich mit den Bauantragsunterlagen eingereicht. Der Bauantrag wurde ja direkt ohne Probleme durch gewunken, aber vom unserem Antrag auf Entwässerung haben wir bisher noch nichts gehört.
Da selbst die Telekom (zur selben Zeit abgeschickt) auf unseren Auftrag bereits reagiert hat, obwohl sie angekündigt hätten das es eine ganze Weile dauern könnte bis man von denen wieder etwas hört (auch sehr vertrauenserweckend diese Aussage), wurden wir doch ein wenig nervös. Sollte es hier Probleme mit unserer Entwässerung geben? Oder war der Antrag gar verloren gegangen?

Damit wir uns hier nicht weiter Gedanken machen mussten habe ich kurzerhand einfach mal beim zuständigen Sachbearbeiter angerufen und nachgefragt wie der Stand ist. Was soll ich sagen? Der Antrag liegt fertig genehmigt seit dem 31. Mai auf dem Schreibtisch auf Wiedervorlage. Warum? Weil von unserer Gemeinde noch etwas gefehlt hat, was jetzt seit dem 3. Juni auch erledigt ist. Jetzt muss nur noch die Kollegin die das Ding eintüten soll wieder zurück aus dem Urlaub sein und dann geht das Ganze zurück an uns. Soll jetzt angeblich nächste Woche passieren. Wir sind gespannt.