Bauantrag gestellt

Ein weiterer Meilenstein ist jetzt auch geschafft. Am Mittwoch haben wir unseren Bauantrag bei der Gemeinde eingereicht und am Donnerstag noch das Exemplar für die Bauaufsicht des Kreises abgegeben.

Der gesamte Antrag war mal wieder ein schönes Beispiel für die Deutsche Bürokratie. Obwohl es sich bei unserem Bauantrag streng genommen gar nicht um einen Bauantrag handelt, sondern um eine Mitteilung baugenehmigungsfreier Vorhaben nach §56 HBO handelt, war es doch ein riesen Packen Papier.
Der oben genannte Paragraph heißt so viel wie das wir und unser Architekt selbst für die Einhaltung alles rechtlichen Bedingungen und vor allem des Bebauungsplans verantwortlich sind. Klingt erst einmal ein wenig schwierig, aber ist an sich gar keine große Sache. Unser Bebauungsplan regelt hier schon relativ viel. Wenn man sich da an alles gehalten hat dann hat man eigentlich schon einen riesen Teil erfüllt. Dann noch ein paar Grenzabstände und Größen bezüglich Grenzbebauung zusätzlich abklären und dann war es das grob gesagt schon.
Wie dem auch sei, der Papierkrieg ist unglaublich. Wir hatten den Antrag dann in vierfacher Ausführung vor uns liegen (2 Exemplare für die Gemeinde, 1 für den Kreis und 1 für uns) und jedes Exemplar (abgesehen von unserem) wollte natürlich auch mit Unterschriften versorgt werden. Leider musste hier auf wirklich fast jede Seite nicht nur eine Unterschrift drauf, nein sondern zwei. Da das Grundstück meiner Frau und mir zu gleichen Teilen gehört und wir beide bei unserem Architekten als Bauherren auftreten, müssen wir auf den Antrag natürlich auch beide unterschreiben. Also waren wir dann gefühlte 100 Unterschriften später endlich damit fertig und konnten uns dann wieder um unsere zwei Kinder kümmern.

Aber damit war es das ja noch nicht, der Antrag auf Entwässerung liegt noch in dreifacher Ausführung hier, von welchen natürlich wieder zwei mit jeder Menge Unterschriften versorgt werden wollen. Hier geht es dann also direkt weiter.

Da der Bauausschuss unserer Gemeinde am Donnerstag dann auch direkt getagt hat, war unser Antrag da natürlich auch mit von der Partie. Eine Rückmeldung von der Gemeinde werden wir nächste Woche bekommen. Vom Kreis gehe ich nicht wirklich davon aus das wir innerhalb der vier Wochen (baugenehmigungsfreier Vorhaben nach §56 HBO gilt nach vier Wochen als automatisch genehmigt wenn man nichts gegenteiliges hört) etwas hören. Hier war der Schreibtisch des Sachbearbeiters meiner Meinung nach viel zu voll. Ich weiß nicht einmal wie der gute Mann daran überhaupt arbeiten kann vor lauter Aktenbergen. Ich habe da gestern den Schreibtisch ja schon gar nicht mehr drunter gesehen. Aber warten wir es einmal ab, vielleicht sind sie alle ja auch schneller wie erwartet.

2 Gedanken zu „Bauantrag gestellt

Kommentar verfassen