Entscheidung Fußboden

Da wir die Fußböden und Wandgestaltung in Eigenleistung machen wollen bzw. müssen, haben wir uns die letzten Wochen verstärkt eben genau mit den Themen beschäftigt. Jetzt nicht unbedingt weil es schon sein müsste, sondern weil Fußböden auch einen großen Posten in der Finanzierung darstellen können.

Da uns aufgrund unserer beiden Kinder die Schadstofffreiheit der Fußböden sehr am Herzen liegt, war für uns klar dass es hier nicht unbedingt ein Nullachtfünfzehn Laminat werden würde. Ich für meinen Teil bin hier sowieso nicht der große Laminat Fan, was wahrscheinlich unserer aktuellen Mietwohnung geschuldet ist, wo das Laminat dermaßen schlecht verlegt ist, dass es einem schon vom Anschauen weh tut. Daher war Laminat an sich erst einmal raus und wäre quasi im Notfall in Frage gekommen. Teppichboden kam für meine Frau nicht in Frage, was die Auswahl weiter einschränkte. So blieben folgende Punkte übrig.

  • Kork
  • Vinyl
  • Fliesen
  • Parkett bzw. Holzböden

Wir hatten uns ein wenig auf Fliesen in Holzoptik eingeschossen, da mir Holz an sich am Besten gefallen hätte, meine Frau aber kein Holz haben wollte. Somit sind hier ein paar Wochen ins Land gegangen, bis wir uns bei einem örtlichen Händler dann doch mal Holzböden angeschaut haben. Hier hätten wir dann auch gleich noch die Möglichkeit gehabt uns Korkböden für die Kinderzimmer anzuschauen.

Letztendlich wollte es dann der Zufall das meine Frau sich gleich in den zweiten Böden verliebt hatte. Jetzt ist es also doch ein Holzboden geworden, was sie eigentlich ja nicht haben wollte. Mir kommt es sehr entgegen weil ich die Wärme die ein Holzboden ausstrahlt schon immer sympatisch war.

Geworden ist es jetzt ein Dielenboden aus Eiche, welcher zur Zeit noch neutral geölt wird um den natürlichen Farbton zu erhalten. Dieser Fußboden ist jetzt für das gesamte Haus, abgesehen vom Haustechnikraum und den beiden Bädern vorgesehen. Es ist mit Sicherheit nicht der günstigste Boden, aber liegt mit dem Preis pro Quadratmeter immer noch unter dem Preis den wir für einen Fliesenboden in Holzoptik gezahlt hätten. Weiterhin ist er auch noch strapazierfähiger wie ein Fliesenboden und von der Theorie her auch langlebiger.

Kommentar verfassen